on the road again

Morgen ists wieder so weit. Endlich!

Und wieder wollen wir dieses Gelände, diese Landschaft rund um den Naafkopf entdecken und erforschen. Dabei machen wir etwas ganz gewagtes: wir denken uns die Grenzen weg! Wie war es hier, als noch nicht die Staatsgrenzen von Liechtenstein, Österreich und der Schweiz imaginär die Landschaft trennten? Wie war es hier, als diese Staaten noch nicht einmal existierten, als noch rätoromanisch gesprochen wurde? Und wie war es hier davor?

Dieses Jahr fangen wir auf der Bündner Seite an. Direkt nach dem Viehauftrieb auf die Alpe Stürfis starten wir, allerdings ziehts uns etwas höher hinauf, auf die Alpe Ijes. Der Schnee ist rechtzeitig geschmolzen, der Wetterbericht lässt hoffen. Wir, das sind Raphael Sele, Christoph Walser, Conradin Wahl und Martin Gamon. Auf der Schweizer Seite begleitet uns noch Thomas Reitmaier, der Leiter des Archäologischen Dienstes Graubünden. Wir werden in den nächsten Tagen die Hänge südlich des Naafkopfs nach menschlichen Hinterlassenschaften durchsuchen. Man darf gespannt sein!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s